Die Weine aus der Gascogne

Die Gascogne wird im Osten durch die Garonne begrenzt, öffnet sich im Westen zum Atlantischen Ozean und lehnt sich im Süden an den Fuß der Pyrenäen. Der Wald von Landes ist das Herz der Gascogne. Ihre
Hauptflüsse sind die Garonne und der Adour.

Das Klima der Gascogne wird durch den Einfluss des Atlantiks und der Pyrenäen geprägt und ist daher warm und mild. Im Sommer gibt es oft hohe Temperaturen, welche häufig bis weit in den Herbst hinein anhalten und so sehr späte Weinlesen ermöglichen.

Die Geologie dieser Region ist sehr komplex. Sie ergibt sich vor allem aus der Nähe zur Pyrenäenkette, deren Erosion und die dadurch abgetragenen Stoffe. Je nach ihrer Entstehung bestehen die  Böden der Gascogne  aus Tongemisch mit Sandstein-, Kalkstein- oder Kies-Anteilen.

Die vielfältigen Böden zusammen mit dem besonderen Klima erklären die vielen verschiedenen kontrollierten Herkunftsbezeichnungen, die sich vom südlichen Adour aus in folgende Appellationen unterteilen lassen: Madiran, Tursan, Côtes de Saint-Mont, Pacherenc du Vic Bilh.

All diese Weine ähneln sich jedoch auf erstaunliche Weise: Für Rotwein wird vorwiegend die Rebsorte Tannat verwendet, während man für die Weißweine auf die alten einheimischen Sorten „Gros manseng“,  „Petit manseng“, „Arrufiac“
und „Courbu“ nutzt.

Gros Manseng

Der Gros Manseng stammt ursprünglich aus der Provinz Pau. Obwohl diese Rebsorte vom Aussterben bedroht war (58 ha im Jahr 1958), weitete sich seine Anbaufläche seit den 1970er Jahren stetig aus (2800 ha im Jahre 2006).

Der Gros Manseng ist eine Rebsorte mit einem außergewöhnlichen Geschmack von Quitten und Aprikosen, oft begleitet mit einer blumig-würzigen Note. Wenn die Trauben erst bei Überreife geerntet wurden, schmeckt der Wein nach kandierten Früchten und bekommt einige exotischen Früchtenoten (Mango, Ananas, Passionsfrucht).

Petit  Manseng

Der Petit Manseng ist die nobelste und legendärste Rebsorte der Gascogne und des Béarn, da einige Tropfen dieses kostbaren Nektars anlässlich seiner Taufe auf die Lippen des zukünftigen Königs Henri IV von Frankreich getröpfelt wurden.

Diese sehr aromatische Rebsorte wird für ihre Noten von Aprikose, Zitrusfrüchten, Zimt, Mispel oder anderen exotischen Früchten (Mango, Passionsfrucht, Ananas) geschätzt.

Was den Petit Manseng von anderen Rebsorten unterscheidet, ist seine Fähigkeit, während der Reifung in seinen Beeren sowohl eine hohe Zuckerkonzentration als auch einen ausgeprägten Säuregehalt zu speichern. Dadurch kann man aus seinen Trauben sehr aromatische Likörweine herstellen, die sich durch eine gute Lagerqualität auszeichnen.

Colombard

Der Colombard  wird vorwiegend im Süd-Westen Frankreichs angebaut, vor allem im Gers. Dank seiner geschätzten, sehr fruchtigen Noten (Limette, Pfirsich, Nektarine),
kann man aus dieser Rebsorte sehr angenehme, aromatische Weine keltern, die
einen guten Säuregehalt mitbringen. Diese Weine sollten jung getrunken werden,
um Frische und Geschmack in vollem Umfang auszukosten.